Kontakt

Dr.-Ing. Andreas Wolter

Labor Strömungshalle / Raum 04
Albert-Einstein-Straße 2
18059 Rostock

Fon  +49 (0) 381 498 - 9320
Fax  +49 (0) 381 498 - 9312
andreas.wolter(at)uni-rostock(dot)de

Kavitationskanal

im Labor Strömungshalle

Technische Daten

  • Konstruktionsjahr des Druckkörpers: 1960 (Fa. Kempf & Remmers Hamburg)
  • Modernisierung der Antriebs- und Betriebsmesstechnik: 2010
  • Dimension der Messkammer: L x B x T = 1200 mm × 300 mm × 300 mm
  • Optische Zugänge: 4x Plexiglassichtfenster (200 mm × 1100 mm)
  • Systemdruck: pSys, abs = 0,4 .... 2,0 bar
  • Maximale Strömungsgeschwindigkeit:
    • umax = 7.0 m/s für pSys, abs = 1,0 bar
    • umax = 9,5 m/s für pSys, abs < 1,8 bar
  • Turbulenzgrad:
    • Tu < 3,0 % für u = [1....3 ] m/s
    • Tu < 1,5 % für u = [3....9,5 ] m/s
  • Antrieb: Vier-Blatt-Impeller-Pumpe mit Drehstromasynchronmotor 15 kW
  • Steuerung: PC-gestützte Drehzahlregelung über Frequenzumrichter
  • Betriebsmesstechnik: Absolut- und Düsendifferenzdruck sowie Medientemperatur über elektronische Wandler, Quecksilber-Referenzmanometer
Schematische Darstellung des Kavitationskanals
Schematische Darstellung des Kavitationskanals
Aufbau und Abmessungen des Kavitationskanals
Aufbau und Abmessungen des Kavitationskanals

Messtechnik, technische Ausstattung

  • Laseroptische Messtechnik (PIV und LDA)
  • PC-gestützte Betriebsmesstechnik*
  • Videobeobachtungs- und Beleuchtungstechnik
  • universelles Montagesystem (item)*
  • 3-Achsen-Traversiersystem (ISEL)*

*Diese Komponenten wurden 2011-2014 kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern.

High-Speed-Videoaufnahmen für Schattenabbildung und Stereometrie [Kooperation mit dem Institut für Allgemeine Elektrotechnik, Optoelektronik und Photonische Systeme, Universität Rostock]
High-Speed-Videoaufnahmen für Schattenabbildung und Stereometrie [Kooperation mit dem Institut für Allgemeine Elektrotechnik, Optoelektronik und Photonische Systeme, Universität Rostock]

Einsatzmöglichkeiten

Flexibler kostengünstiger Kanal, besonders geeignet für: 

  • Erprobung und Optimierung strömungstechnischer Komponenten
  • Entwicklung und Parametrierung laseroptischer Messverfahren
  • Verifikation vom Modellrechnungen zur Kavitationsvorhersage
  • Untersuchung der Kavitationserrosion an Materialproben
Messtechnikentwicklung und -erprobung: Phasendoppleranemometer und Zeitverschiebungsmesstechnik [Kooperation mit dem Institut für Allgemeine Elektrotechnik, Optoelektronik und Photonische Systeme, Universität Rostock]